Zum Seitenanfang

Grenzenlos verpacken: Über Ländergrenzen hinaus Ressourcen im Kreislauf führen

+++ Fachtagung Future Resources in diesem Jahr online und kostenlos

+++ Experten stellen neueste politische Entwicklungen und Innovationen vor

Köln. Unter dem Motto „Grenzenlos verpacken“ findet am 10. November 2020 die vierte Fachtagung „Future Resources“ statt – online und ohne Teilnahmegebühr. Experten aus Handel, Konsumgüterindustrie und Recyclingbranche diskutieren über die Anforderungen eines internationalen Verpackungsmarktes sowie über Wege zu einem klima- und ressourcenschonenden Einsatz von Packmitteln. Außerdem bietet die Veranstaltung einen Einblick in die aktuellsten politischen Entwicklungen auf europäischer Ebene und stellt Materialinnovationen vor.

„Das hohe Interesse an der gemeinsamen Veranstaltung von Interseroh und dem Deutschen Verpackungsinstitut (dvi) in den vergangenen Jahren zeigt, wie wichtig allen Beteiligten des Verpackungskreislaufs der Umgang mit endlichen Ressourcen ist“, sagt Markus Müller-Drexel, Geschäftsführer der INTERSEROH Dienstleistungs GmbH. „Um kein Risiko in der aktuellen Corona-Situation einzugehen, findet das gesamte Programm in diesem Jahr online statt.“

Auf der Fachtagung referiert zunächst Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2 Grad – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz, zum Thema „Verpackungen vs. Rohstoffe – was ist in heutigen Zeiten wichtiger?“, bevor Dr. Carl Dominik Klepper, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Verpackung + Umwelt e. V. (AGVU), einen Blick auf Europa und die aktuellen Rahmenbedingungen von Verpackungen wirft. Außerdem präsentiert Urban Buschmann, Leiter Verfahrensentwicklung bei der FRoSTA AG, ein Best-Practice Beispiel für eine Papierverpackung für Tiefkühlware und Axel Subklew, Sprecher der Kampagne „Mülltrennung wirkt“, stellt die Informationskampagne der dualen Systeme vor. Abschließend referiert Ansgar Schonlau, Geschäftsführer der maag GmbH, zur Recyclingfähigkeit von Fleisch- und Käseverpackungen.

„Mittelfristig muss es das Ziel sein, sämtliche Verpackungen recyclingfähig zu gestalten und einen Großteil aus Rezyklaten herzustellen“, so Winfried Batzke, Geschäftsführer des dvi. „Future Resources bietet zur Unterstützung des hierfür nötigen Paradigmenwechsels die ideale Dialog- und Austauschplattform aller beteiligten Akteure.“

Kostenlose Anmeldung zur Future Resources 2020 unter: https://www.future-resources.de/

Über das Deutsche Verpackungsinstitut e.V. (dvi):

Das Deutsche Verpackungsinstitut e.V. (dvi) ist das einzige Netzwerk der Verpackungswirtschaft, das Unternehmen aus allen Stufen der Wertschöpfungskette vereint. Das dvi unterstützt den Know-how-Transfer und fördert den Dialog zwischen den mehr als 230 Mitgliedsunternehmen, Institutionen und Partnern. Es ist Plattform für Informationen, Einblicke, Impulse und Austausch zum Thema Verpackung.

Weitere Informationen zum dvi finden Sie unter www.verpackung.org.

PDF Download

  • Presseinformationen
zurück

Interseroh ist neben ALBA eine der Marken unter dem Dach der ALBA Group. Die ALBA Group ist in Deutschland und Europa sowie in Asien aktiv. Im Jahr 2019 erwirtschafteten ihre Geschäftsbereiche einen Umsatz von rund 2,0 Milliarden Euro und beschäftigten insgesamt über 8.800 Mitarbeiter. Damit ist die ALBA Group einer der führenden Recycling- und Umweltdienstleister sowie Rohstoffversorger weltweit. Durch die Recyclingaktivitäten der ALBA Group konnten allein im Jahr 2019 rund 4,2 Millionen Tonnen Treibhausgase im Vergleich zur Primärproduktion und rund 32,3 Millionen Tonnen Primärrohstoffe eingespart werden.

 

 

 

Weitere Informationen zu Interseroh finden Sie unter www.interseroh.de. Unter www.albagroup.de/presse können alle Pressemitteilungen der ALBA Group als RSS-Feed abonniert werden. Bitte beachten Sie auch unser Onlineportal mit Informationen rund um die Themen Rohstoffe und Recycling: www.recyclingnews.info.