Zum Seitenanfang

GRI 308: Umweltbewertung der Lieferanten

Managementansatz

Als Systemdienstleister koordiniert Interseroh allein in Deutschland rund 1.900 externe Dienstleister und Lieferanten. Nachhaltigkeit entlang des gesamten Wertschöpfungsprozesses konsequent zu verankern, ist daher eine komplexe Herausforderung. Für Interseroh endet die eigene Verantwortung nicht an den Unternehmensgrenzen. Deshalb achtet das Unternehmen auch bei seinen Lieferanten, die im Rahmen von Entsorgungs- oder Logistikaufträgen mittelbar für Kunden tätig werden, auf ein sozial und ökologisch verantwortungsvolles Handeln. Interseroh hat daher als Basis für die Zusammenarbeit einen Lieferantenkodex entwickelt.

Für maximale Transparenz und Effizienz im Austausch mit den Lieferanten wurde bei Interseroh ein Supplier Relationship Management (SRM)-System eingerichtet. Darin werden relevante Daten der Lieferanten wie Zertifikate und Informationen zum Unternehmen sowie zum Umwelt- und Qualitätsmanagement erfasst.

308-2: Negative Umweltauswirkungen in der Lieferkette und ergriffene Maßnahmen

Interseroh sind die ökologischen Kriterien der Lieferanten wichtig. Neue Lieferanten müssen daher einen vorgeschriebenen Weg der Überprüfung durchlaufen, um festzustellen, ob sie die Mindestvoraussetzungen für Lieferanten bei Interseroh erfüllen. Rund 1.900 Dienstleister und Lieferanten sind für das Unternehmen tätig.
Davon werden jährlich mindestens 100 seitens Interseroh besucht und zu Prozessen und ökologischen Kriterien befragt. Im Jahr 2018 führte Interseroh 126 Audits durch.