Zum Seitenanfang

Nachhaltigkeitsreporting: Vertrauen durch Transparenz

In unserer Nachhaltigkeitsberichterstattung legen wir umfassend Rechenschaft über unsere sozialen und ökologischen Leistungen ab. Damit können sich Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten und andere Interessierte ein Bild darüber machen, welche Auswirkungen die Geschäftstätigkeit von Interseroh auf Gesellschaft und Umwelt hat.

Test

Vielfalt und Chancengleichheit

DMA Managementansatz

Vielfalt sieht Interseroh als deutlichen Mehrwert für ein Unternehmen. Sie fördert kreative Ideen und neue Lösungsansätze, von denen sowohl Interseroh als auch die Kunden profitieren. Diskriminierung jeglicher Art duldet Interseroh nicht. Der Code of Conduct des Unternehmens regelt die Grundsätze der Gleichbehandlung im Betrieb und ist für alle Mitarbeiter maßgebend. Außerdem können Mitarbeiter über eine interne Whistleblowing-Hotline anonym Verstöße gegen das Diskriminierungsverbot melden. Im Berichtszeitraum wurden keine Vorfälle gemeldet.

Bei Einstellungen, der Nachfolgeplanung sowie bei der Vergütung werden transparente Kriterien angewandt, die auf Ausbildung, Vorerfahrung sowie Leistung und Erfolg einer Person basieren.

Chancengleichheit unterstützt Interseroh zusätzlich mit flexiblen Arbeitszeitmodellen. Seit 2015 ergänzt der pme Familienservice das Angebot. Er vermittelt Mitarbeitern individuelle Betreuungslösungen für Kinder sowie für pflegebedürftige Angehörige. Darüber hinaus können die Mitarbeiter Beratungsangebote zu Themen wie Burn-out, Traumata oder Partnerschaftsproblemen nutzen. Eine Zertifizierung „Beruf und Familie“ wurde nach interner Prüfung und wegen der Priorisierung von Wachstumsprojekten bis auf Weiteres zurückgestellt.

G4 - LA12 Zusammensetzung der Kontrollorgane und der Mitarbeiter nach Diversitätsaspekten

Im Jahr 2016 waren auf allen Führungsebenen 21,3 Prozent (2015: 24,5 Prozent) der Stellen mit Frauen besetzt. Im Berichtszeitraum ist vor allem auf der zweiten Führungsebene der Frauenanteil deutlich gesunken. Bei allen Personalentscheidungen inklusive Kündigungen und Neueinstellungen spielen Geschlecht, Herkunft, Alter oder Religion keine Rolle. Es zählt allein die Qualifikation für die jobspezifischen Anforderungen.

Frauen in Führungspositionen (in Prozent)
  201420152016
Anteil Frauen in 1. Führungsebene 0,0 0,0 0,0
Anteil Frauen in 2. Führungsebene 18,6 13,3 7,1
Anteil Frauen in 3. Führungsebene 29,6 30,3 29,0

Der Großteil der Mitarbeiter ist zwischen 31 und 40 Jahre alt (27,8 Prozent), der Anteil der Frauen ist ebenfalls in diesem Alterssegment mit 29,9 Prozent am höchsten.

Mitarbeiter nach Altersgruppen und Geschlecht 2016 (in Prozent)    
  Altersverteilung Davon Frauen
bis 20 Jahre 0,7 1,5
21 bis 30 Jahre 15,2 17,8
31 bis 40 Jahre 27,8 29,9
41 bis 50 Jahre 22,3 20,7
51 bis 60 Jahre 25,4 23,2
über 61 Jahre 8,6 6,9