Zum Seitenanfang

Nachhaltigkeitsreporting: Vertrauen durch Transparenz

In unserer Nachhaltigkeitsberichterstattung legen wir umfassend Rechenschaft über unsere sozialen und ökologischen Leistungen ab. Damit können sich Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten und andere Interessierte ein Bild darüber machen, welche Auswirkungen die Geschäftstätigkeit von Interseroh auf Gesellschaft und Umwelt hat.

Test

Unternehmensführung

G4 - 34 Führungsstruktur inkl. Komitees des höchsten Kontrollorgans

Interseroh ist ein Unternehmen der ALBA Group. Dr. Axel Schweitzer, einer der beiden CEOs des Familienunternehmens, sitzt auch dem Aufsichtsrat der ALBA Services Holding GmbH vor, unter der Interseroh agiert. Die Führung von Interseroh liegt bei einem dreiköpfigen Management Team, dem Markus Müller-Drexel, Hans-Stefan Kalinowski und Dr. Timo Langemann angehören. Verantwortungsvolle Geschäftsführung, nachhaltiges Denken und Handeln sowie eine offene Unternehmenskultur sind die Leitlinien für ihr tägliches Handeln. Das Management Team ist für die Umsetzung der als wesentlich definierten Nachhaltigkeitsthemen verantwortlich. Innerhalb des Teams wird das Thema Nachhaltigkeit insbesondere von Markus Müller-Drexel verantwortet. An ihn berichten auch die beiden Nachhaltigkeitsmanagerinnen. Ihnen obliegt die Koordination der Nachhaltigkeitsthemen. Sie verfolgen die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele in den Unternehmensbereichen und binden die Ländergesellschaften mit ihren marktspezifischen Nachhaltigkeitsaktivitäten ein. Unterstützt werden sie dabei von sieben Steuerkreisen, die die Umsetzung der Commitments der Nachhaltigkeitsstrategie verantworten.

Das Nachhaltigkeitsmanagement von Interseroh ergänzt das integrierte Managementsystem, das alle Prozesse und Abläufe für Qualität, Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz umfasst. Grundlage für die Ausweitung des integrierten Managementsystems auf zusätzliche Nachhaltigkeitsaspekte waren die Aussagen des internationalen Leitfadens zur gesellschaftlichen Verantwortung von Organisationen (ISO 26000).

Nachhaltigkeitsorganisation

Nachhaltigkeitsstrategie

Um die Nachhaltigkeitsaktivitäten auf die für Interseroh und seine Stakeholder wesentlichen Themen auszurichten, entwickelte das Unternehmen eine fundierte Nachhaltigkeitsstrategie. Diese verfolgt zwei übergeordnete Ziele: einen entscheidenden Beitrag zum Aufbau einer Kreislaufwirtschaft zu leisten (Wert schaffen) und Nachhaltigkeit konsequent in alle Unternehmensprozesse zu integrieren (Wert sichern). Diese beiden Ziele werden anhand von fünf Commitments verfolgt und gemessen:

Wert schaffen

1. Wir wollen für unsere Kunden jährlich drei Kreisläufe schließen – auf Produkt-, Material- oder Logistikebene.

2. Wir wollen die Nachhaltigkeitsleistungen unserer Kunden verbessern, indem wir durch unsere Dienstleistungen innerhalb der ALBA Group jährlich wenigstens 50 Millionen Tonnen Rohstoffe einsparen.

Wert sichern

3. Wir wollen unseren spezifischen ökologischen Fußabdruck von Jahr zu Jahr reduzieren.

4. Wir wollen der attraktivste Arbeitgeber unserer Branche sein.

5. Wir wollen als Intermediär für eine nachhaltige Entwicklung wirken, für die Idee der Kreislaufwirtschaft werben und mit unseren Stakeholdern regelmäßig über Nachhaltigkeit sprechen. 

Nachhaltigkeitsprogramm

Jedes dieser fünf übergeordneten Commitments hat Interseroh mit spezifischen Zielen hinterlegt. Das daraus resultierende Nachhaltigkeitsprogramm  beinhaltet Querschnittsaufgaben für alle Unternehmensbereiche und zielt auf eine breite Integration des Nachhaltigkeitsgedankens in alle Geschäftsprozesse ab. Anhand dieser Ziele steuert das Nachhaltigkeitsmanagement seine Aktivitäten und überprüft seine Erfolge. 

G4 - 54 Verhältnis der höchsten Jahresvergütung zur durchschnittlichen Mitarbeitervergütung

Die Entlohnung bei Interseroh entspricht dem deutschlandweiten Branchenstandard. Zudem hat sich das Unternehmen verpflichtet, außerhalb tarifvertraglicher Vereinbarungen den aktuell allgemein verbindlichen Mindestlohn der Entsorgungsbranche zu zahlen. Rahmenverträge mit Zeitarbeitsfirmen werden nur abgeschlossen, wenn die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und die Bezahlung des Mindestlohns garantiert sind.

Der Personalaufwand belief sich im Jahr 2016 auf 71,2 Millionen Euro. Das Verhältnis des mittleren Vergütungsniveaus aller Mitarbeiter gegenüber dem des bestbezahlten Mitarbeiters stieg im Berichtszeitraum leicht von 1:9,3 im Jahr 2015 auf 1:9,8 im Jahr 2016.