Zum Seitenanfang

Nachhaltigkeitsreporting: Vertrauen durch Transparenz

In unserer Nachhaltigkeitsberichterstattung legen wir umfassend Rechenschaft über unsere sozialen und ökologischen Leistungen ab. Damit können sich Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten und andere Interessierte ein Bild darüber machen, welche Auswirkungen die Geschäftstätigkeit von Interseroh auf Gesellschaft und Umwelt hat.

Test

Ermittelte wesentliche Aspekte und Grenzen

G4 - 17 Liste der konsolidierten Unternehmen

Konsolidiert wurden alle nationalen und internationalen Geschäftseinheiten der ALBA Group, die zum Stichtag 1. Januar 2017 der Führungsgesellschaft des Segments Services (INTERSEROH Dienstleistungs GmbH) zugeordnet waren. Grundsätzlich beziehen sich alle qualitativen Angaben und quantitativen Daten auf das Segment Services. Wo Angaben darüber hinaus auch auf die ALBA Group referenzieren, wird dies durch einen entsprechenden Hinweis deutlich.

Übersicht aller konsolidierten Unternehmen des Segments Services:

  • INTERSEROH Dienstleistungs GmbH
  • INTERSEROH Pfand-System GmbH
  • INTERSEROH Pool-System GmbH
  • REPASACK Gesellschaft zur Verwertung gebrauchter Papiersäcke mbH
  • INTERSEROH Product Cycle GmbH
  • Carelean GmbH
  • Relenda GmbH
  • INTERSEROH Austria GmbH (Österreich)
  • INTERSEROH Zbiranje in predelava odpadnih surovin d.o.o. (Slowenien)
  • INTERSEROH Plastics Research & Development d.o.o. (Labor in Maribor, Slowenien)
  • INTERSEROH d.o.o. za posredovanje u zbrinjavanju otpada (Kroatien)
  • INTERSEROH Organizacja Odzysku S.A. (Polen)
  • KVB Kunststoffverwertung Brandenburg GmbH
  • ALBA Recycling GmbH
  • ALBA Leipzig GmbH
  • AVL Abfallverwertung Leipzig GmbH
  • ALBA Facility Solutions GmbH
  • ALBA Property Management GmbH
  • Brandenburgische Boden Gesellschaft für Grundstücksverwaltung und -verwertung mbH
  • INTERSEROH Service Italia S.r.l. (Italien)
  • INTERSEROH Czech a.s. (Tschechien)
  • INTERSEROH s.r.o. (Slowakei)
G4 - 18 Vorgehensweise zur Auswahl der Berichtsinhalte

In einem systematischen Prozess führte Interseroh im Jahr 2014 eine umfangreiche Überprüfung der Wesentlichkeitsanalyse durch und passte daraufhin die Schwerpunkte seines Nachhaltigkeitsmanagements an. Grundlage war eine Medienanalyse internationaler Berichterstattung über Interseroh und die Recyclingbranche sowie nachhaltigkeitsrelevanter Themen. Letztere wurden zusätzlich durch das Management hinsichtlich der mittelbaren und unmittelbaren Relevanz für Interserohs Geschäftserfolg bewertet. Besondere Berücksichtigung fanden dabei die Kunden- und Mitarbeiteranforderungen. Im Ergebnis haben sich neben geschäftsimmanenten Themen vor allem die Themenbereiche Lieferkette, Arbeitsbedingungen und betrieblicher Umweltschutz als relevant herausgestellt.

Entsprechend den Anforderungen der G4-Leitlinie der Global Reporting Initiative („Core“) wurden aus der Wesentlichkeitsanalyse diejenigen Aspekte abgeleitet, die für Interseroh von größter Bedeutung sind. Im Berichtszeitraum haben sich an der Bewertung dieser Themen keine signifikanten Veränderungen ergeben. Sie werden daher im Nachhaltigkeitsbericht 2016 erneut umfassend berichtet. Die entsprechenden Leistungskennzahlen und Informationen werden mittels eines Datentools über verschiedene Standorte hinweg erfasst und gesteuert.

Die umfassende Aktualisierung der wesentlichen Themen erfolgt in einem Vierjahresrhythmus. 2017 wird die Ausrichtung des Nachhaltigkeitsmanagements von Interseroh erneut geprüft und die Wesentlichkeitsanalyse überarbeitet.

G4 - 19 Sämtliche wesentliche Aspekte

Die wesentlichen Aspekte ergeben sich aus dem systematischen Prozess zur Erstellung der Wesentlichkeitsanalyse.

Themen der
Wesentlichkeitsanalyse
GRI-Aspekte zur BerichterstattungAbgrenzung des Aspekts
G4 - 19 Wesentlich innerhalb der Organisation
G4 - 20
Wesentlich außerhalb der Organisation
G4 - 21
Betrieblicher Umweltschutz
  • Materialien
  • Energie
  • Wasser
  • Abwasser und Abfall
  • Transport
Interseroh Logistik-dienstleister
Compliance und fairer Wettbewerb
  • Korruptionsbekämpfung
  • Compliance
Interseroh
Nachhaltigkeitsstandards in der Lieferkette
  • Bewertung der Lieferanten hinsichtlich gesellschaftlicher Auswirkungen
  • Bewertung der Lieferanten hinsichtlich Arbeitspraktiken
  • Bewertung der Lieferanten hinsichtlich ökologischer Kriterien
Interseroh Lieferanten
Gerechte Entlohnung
  • Gleicher Lohn für Frauen und Männer
  • Bewertung der Lieferanten hinsichtlich Arbeitspraktiken
Interseroh
Faire Arbeitsbedingungen
  • Beschäftigung
  • Vielfalt und Chancengleichheit
Interseroh Lieferanten
Mitarbeiterentwicklung, -gesundheit und ‑sicherheit
  • Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  • Aus- und Weiterbildung
Interseroh
Reduktion von CO2-Emissionen durch Recycling
  • Wirtschaftliche Leistung
  • Indirekte wirtschaftliche Auswirkungen
Kunden
Reduktion eigener CO2-Emissionen Emissionen Interseroh
Entwicklung und Vermarktung von Sekundärrohstoffen Indirekte wirtschaftliche Auswirkungen Kunden
Erschließung neuer Stoffströme Materialien Interseroh Kunden
Steigerung der Wiederverwertungsquote Indirekte wirtschaftliche Auswirkungen Kunden
G4 - 20 Wesentliche Aspekte innerhalb des Unternehmens

Die wesentlichen Aspekte ergeben sich aus dem systematischen Prozess zur Erstellung der Wesentlichkeitsanalyse.

Siehe G4-19

G4 - 21 Wesentliche Aspekte außerhalb des Unternehmens

Die wesentlichen Aspekte ergeben sich aus dem systematischen Prozess zur Erstellung der Wesentlichkeitsanalyse.

Siehe G4-19

G4 - 22 Neudarstellung von Informationen im Vergleich zu früheren Berichten

Für das Jahr 2015 hat Interseroh erstmals den eigenen Corporate Carbon Footprint umfassend errechnet. Dafür wurden insbesondere in Scope 3 deutlich mehr Emissionsquellen einbezogen als in den vergangenen Jahren. Im Indikator G4 - EN15 beschreibt Interseroh das eigene Vorgehen, die einbezogenen Quellen sowie die Ergebnisse detailliert.

G4 - 23 Wichtige Änderungen des Berichtsumfangs und der Grenzen von Aspekten

Während des Berichtszeitraums haben sich im Vergleich zu den Vorjahren keine wesentlichen Änderungen hinsichtlich des einbezogenen Konsolidierungskreises ergeben.