Zum Seitenanfang

Ethik und Integrität 

102-16: Werte, Richtlinien, Standards und Verhaltensnormen

Für Interseroh steht Nachhaltigkeit im Fokus der Unternehmensstrategie. Deshalb übernimmt das Unternehmen Verantwortung in allen Bereichen – für den Umgang mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern ebenso wie für Gesellschaft und Umwelt. Entsprechend klar formuliert ist die neue Nachhaltigkeitsstrategie. An ihren Zielen lässt sich das Unternehmen jährlich messen. 

Nachhaltigkeitsstrategie

2017 und 2018 hat Interseroh seine Nachhaltigkeitsstrategie grundlegend überarbeitet. Ziel war es, diejenigen Aktivitäten und Bereiche zu stärken, in denen das Unternehmen einen konkreten Beitrag zu den spezifischen Unterzielen der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen leistet und zugleich sein Geschäft kunden- und marktorientiert weiterentwickeln kann.

Gemeinsam mit den Bedürfnissen der Kunden und den Kernkompetenzen des Umweltdienstleisters bildeten die SDGs den Rahmen, innerhalb dessen die strategischen Stoßrichtungen formuliert wurden.

In diesen strukturierten Prozess waren die Experten aus dem Nachhaltigkeitsbeirat ebenso in diversen Workshops eingebunden wie Mitarbeiter verschiedener Geschäftseinheiten. Sie prüften die Stoßrichtungen auf die Möglichkeit der Umsetzung und Anschlussfähigkeit. 

Entstanden sind daraus vier Handlungsfelder, die die strategischen Schwerpunkte widerspiegeln und mit strategischen Stoßrichtungen untermauert sind. 

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie
zero waste solutions

no waste of ideas

no waste of resources

zero waste solutions

Oval-bg-04

Gelingende Transformationsprozesse leben von Innovationen. Wir testen jede Idee, die uns geschlossenen Kreisläufen näherbringt – auch auf die Gefahr hin, zu scheitern. Nur so können die disruptiven Veränderungen entstehen, die unser lineares Wirtschaftssystem braucht.

Wir unterstützen unsere Kunden dabei, ihre nachhaltigen Praktiken zu professionalisieren und Nachhaltigkeit in ihre Berichtsprozesse zu integrieren. Dafür schöpfen wir die Digitali­sierungspotenziale unserer Dienstleistungen vollständig aus.

Um die Lebensdauer von Produkten zu verlängern, erschließen wir neue Märkte und bauen die dafür entwickelten Geschäfts­modelle so aus, dass wir mit ihnen ein jährliches Umsatzwachstum von mindestens 20 Prozent realisieren.

Damit Industrie und Handel Ressourcen effizienter als bisher verwenden können, entwickeln wir gemein­sam mit unseren Kunden neue Design-for- Recycling-Ansätze.

Nur der Einsatz von Ressourcen, der keinerlei Verschwendung zulässt, ist aus unserer Sicht zukunftsfähig. Deswegen suchen wir täglich nach neuen Möglichkeiten, Kreisläufe zu schließen.

Um den Planeten langfristig von Plastik­müll zu befreien, erschließen wir jährlich neue Upcycling-Lösungen für Kunst­stoffe. Ferner steigern wir die Qualität und Mengen an Sekundär­rohstoffen, die wir aus Kunststoffabfällen erzeugen und der Industrie zur Weiterverarbeitung anbieten.

Um die Klimaerwärmung auf unter 2 Grad zu begrenzen, muss der globale Ressourcen­verbrauch vom Wirtschafts­wachstum entkoppelt werden. Dafür schließen wir neue Wertstoff- und Logistik­kreisläufe, mit denen wir jährlich mindestens 5 Mio. Tonnen Rohstoffe bzw. 800.000 Tonnen CO2 einsparen wollen.

Um die Pro-Kopf-Umweltauswirkungen durch das Abfall­aufkommen insbesondere in Städten signifikant zu reduzieren, setzen wir uns ganz­heitlich für Abfall­vermeidung und eine deutliche Erhöhung stofflicher Verwertungsquoten ein.

Unsere Mitarbeiter und ihre Fähigkeiten sind der Kern unserer Kompetenz als Umweltdienstleister. Um sie jeden Tag für unsere Kunden optimal wirken zu lassen, ist ein konsequentes Engagement für ihre Gesundheit, Motivation und Weiterentwicklung erforderlich.

Wir wollen die physische und psychische Gesundheit unserer Mitarbeiter fördern und unsere Kranken-, Unfall- und Fluktuationsquote unter den Branchen­durchschnitt senken. Dafür schaffen wir ein sicheres, werte­orientiertes, innovatives und entwicklungs­förderndes Arbeitsumfeld.

Wir wollen, dass die vollständige und effektive Partizipation aller – unabhängig von Alter, Geschlecht, Her­kunft, Religion oder gesellschaftlichem Status – auf allen Entscheidungsebenen Realität wird. Deshalb sorgen wir in unserem Unternehmen für die größtmögliche Chancen­gleichheit aller (potenziellen) Mitarbeiter.

Die Entwicklung einer umfassenden Kreislaufwirtschaft verlangt, dass wir unsere Erfahrungen und Kenntnisse teilen – nicht nur mit unseren Kunden, sondern in allen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft. Nur so können wir die ökologischen wie ökonomischen Vorteile eines effizienten Kreislaufmanagements adäquat vermitteln.

Wir sehen es als unsere Aufgabe, nachhaltige Lebensstile und Konsum­gewohnheiten zu fördern. Als Intermediär sorgen wir deshalb dafür, dass in Bildung, Politik, Wirtschaft und der Gesellschaft Wissen über die Kreislauf­wirtschaft aufgebaut wird.

Wir wollen branchen­übergreifende Ansätze und Standards für kreislaufwirtschaftliche Lösungen entwickeln und (international) skalieren. Dafür arbeiten wir eng mit unseren Partnern, Stakeholdern, Lieferanten und Kunden zusammen.

Zugleich schaffen wir für unsere Mitarbeiter Freiräume, sich an entsprechenden Initiativen zur Ent­wicklung kreis­laufwirtschaftlicher Lösungen zu beteiligen.

Schließen

no waste of talent

no waste of knowledge

Nachhaltigkeitsprogramm

Für jede strategische Stoßrichtung hat Interseroh spezifische Ziele und Kennzahlen hinterlegt. Das daraus resultierende Nachhaltigkeitsprogramm beinhaltet Querschnittsaufgaben für alle Unternehmensbereiche und zielt auf eine breite Integration des Nachhaltigkeitsgedankens in alle Geschäftsprozesse ab. Anhand dieser Ziele steuert das Nachhaltigkeitsmanagement seine Aktivitäten und überprüft seine Erfolge.

Interne Verhaltensregeln

Der neue Verhaltenskodex des Unternehmens regelt die Grundsätze der Zusammenarbeit und des täglichen Handelns im Betrieb und ist für alle Mitarbeiter maßgebend. Er umfasst bestehende Unternehmenswerte und die Verhaltensgrundsätze sowie die ethischen, moralischen und rechtlichen Anforderungen an alle Mitarbeiter und Führungskräfte. Zudem benennt er Nachhaltigkeit als ein wesentliches Thema für das gesamte Unternehmen. Der Verhaltenskodex ist zudem ein Versprechen nach außen für ein verantwortungsvolles und umweltbewusstes Verhalten gegenüber Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit.

Im täglichen Miteinander ist vor allem die Interseroh Unternehmenskultur unter dem Motto „we are one“ maßgebend. Interserohs Mitarbeiter haben diese in einem umfassenden Prozess, in den sich jeder einbringen konnte – unabhängig von Position, Standort, Alter und Zugehörigkeit –, erarbeitet. Ihr liegen die Werte Respekt, Austausch und Verantwortung zugrunde. 2018 hat Interseroh die Unternehmenskultur in Form eines Kompetenzmodells auf eine höhere Ebene gehoben. Dieses dient einem gemeinsamen Verständnis von Vision und Werten und bietet Orientierung für Mitarbeiter aller Ebenen.