• Kontakt

    Sie haben Fragen?

    Wir sind an 7 Tagen 24 h für Sie da!

    +49 2203 9147 1966

    oder

    Zum Kontaktformular
    • Newsletter

      Newsletter

      • Aktuelle Studien & Branchennews
      • Versand 1 mal im Quartal
Zum Seitenanfang

Rücknahme und Verwertung von Verpackungen:
gemeinsam Verantwortung übernehmen

Wer Verpackungen in Verkehr bringt, ist nach dem Prinzip der Produzentenverantwortung verpflichtet, sie fachgerecht zu verwerten. Wir bieten praktische Lösungen für die Rücknahme, die Verwertung sowie das Recycling sämtlicher Verpackungsarten – kundenorientiert, effizient, umweltschonend. 

Verkaufsverpackungen – Verwertung und Rücknahme nach Maß 

Ganz gleich, ob Verkaufsverpackungen bei privaten Endverbrauchern anfallen oder bei Stellen, die mit privaten Haushalten vergleichbar sind – Interseroh bietet effektive Lösungen zur Rücknahme und Verwertung.

Duales System Interseroh – Ihr starker Partner

Sie stellen Produkte her, deren Verpackungen bei privaten Endverbrauchern anfallen? Das Duale System Interseroh steht Ihnen als Spezialist für Umweltdienstleistungen und kompetenter Partner zur Seite: Wir organisieren die Rücknahme und Verwertung Ihrer Verpackungen – rechtssicher und zuverlässig. Interseroh hilft Ihnen dabei, die Vorgaben der Verpackungsverordnung zu erfüllen und auch hohen Dokumentationsanforderungen zu genügen.

Für Verkaufsverpackungen, die bei Stellen anfallen, die mit privaten Haushalten vergleichbar sind, bietet Interseroh zertifizierte Branchenlösungen an – beispielsweise für Krankenhäuser oder die Systemgastronomie.

Wer lediglich geringe Verpackungsmengen in Verkehr bringt, kann seinen Vertrag ganz unkompliziert online abschließen.

Zum WeBShop

Duales System Interseroh – Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Zuverlässig

    Wir geben Ihnen Sicherheit für Ihre Vollständigkeitserklärung, also den Nachweis über die Verpackungsmengen, die Sie in Verkehr gebracht haben.

  • Serviceorientiert

    Ein Team von erfahrenen Mitarbeitern im Innen- und Außendienst steht Ihnen vor Ort bei allen Fragen zur Seite.

  • Nachhaltig

    Aus Ihren recycelten Verpackungen gewinnen wir wertvolle Rohstoffe zurück. Unsere Kunden erhalten außerdem jährlich ein individuelles Ressourcenschutz-Zertifikat als Zeichen für ihr aktives Umweltengagement.

  • 24/7

    In unserem Kundenportal können Sie jederzeit auf alle vertragsrelevanten Informationen zugreifen und Daten sicher übermitteln.

    mehr erfahren

Diese Kunden vertrauen Interseroh

Sie möchten mehr zu unseren Leistungen erfahren?

Kontaktieren Sie uns!

Rufen Sie unser Kunden-Center an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Verantwortlich für den Bereich:
Frank Kurrat

Head of Sales

Webshop zur Verpackungslizenzierung

Sie möchten Ihre Verkaufsverpackung erstmalig lizenzieren? Dann schließen Sie hier direkt den Vertrag ab.

Zum Webshop wechseln

Häufige Fragen unserer Kunden

  • Was ist die Verpackungsverordnung (VerpackV)?

    Die Verpackungsverordnung (VerpackV) stammt aus dem Jahr 1991 und wurde seitdem wiederholt novelliert und den Vorgaben aus der europäischen Verpackungsrichtlinie angepasst. Die Verordnung gehört zum sogenannten untergesetzlichen Regelwerk – sie bestimmt Detailregelungen zum Kreislaufwirtschaftsgesetz. Ziel der Verordnung ist es, die Umweltbelastungen aus Verpackungsabfällen zu verringern und die Wiederverwendung oder Verwertung von Verpackungen zu fördern. Die Verpackungsverordnung ist eines der ersten Gesetze, in dem die Produktverantwortung festgeschrieben wurde.

  • Was ist eine Vollständigkeitserklärung?

    Die Vollständigkeitserklärung ist ein Element der Verpackungsverordnung, wird dort in Paragraf 10 beschrieben und richtet sich an die Inverkehrbringer von Verkaufsverpackungen. Diese müssen jeweils zum 1. Mai eines Kalenderjahres in Form der sogenannten Vollständigkeitserklärung angeben, wie viele mit Ware befüllte Verpackungen sie im vorangegangenen Jahr in Verkehr gebracht haben.

    Diese Erklärung muss von einem Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater geprüft und bei den Industrie- und Handelskammern (IHK) hinterlegt werden. Neben der Materialart und Masse der in Verkehr gebrachten Verpackungen muss in der Vollständigkeitserklärung auch stehen, an welchen Stellen die Abfälle anfallen (privat oder gewerblich) und wie die Rücknahme organisiert ist (duales System oder Branchenlösung).

    Allerdings muss nicht jeder Inverkehrbringer die Vollständigkeitserklärung abgeben. Überschreitet er gewisse Bagatellgrenzen nicht, ist die Erklärung nur auf Verlangen der Vollzugsbehörde notwendig. Die Grenzen liegen bei 80.000 Kilogramm für Glas oder 50.000 Kilogramm für Papier, Pappe, Karton oder 30.000 Kilogramm für Leichtverpackungen insgesamt (Kunststoffe, Verbunde, Weißblech, Aluminium).

  • Was ist VerpackV-konkret?

    Unter www.VerpackV-konkret.de finden Interessierte umfassende Informationen rund um die Verpackungsverordnung – z.B. grundlegende Definitionen der wichtigsten Begriffe oder Kriterien zur Mengenermittlung. Der Fokus liegt stets darauf, pragmatische Hilfestellung bei der rechtskonformen Umsetzung der Verordnung zu leisten. 

  • Was ist die Clearingstelle?

    Im Jahr 2006 haben die Betreiber von dualen Systemen zur Entsorgung von Verpackungen aus Haushalten die Clearingstelle gegründet. An diese unabhängige Stelle muss jeder Systembetreiber einmal im Quartal melden, welche Verpackungsmengen bei ihm lizenziert wurden. Die Clearingstelle legt dann die Marktanteile der einzelnen Systeme fest.

    Anhand des Marktanteils wiederum wird ermittelt, mit welchem Prozentsatz sich das jeweilige System an den Entsorgungskosten für die gesammelten Verpackungen beteiligen muss.