• Kontakt

    Sie haben Fragen?

    Wir sind an 7 Tagen 24 h für Sie da!

    +49 2203 9147 1966

    oder

    Zum Kontaktformular
    • Newsletter

      Newsletter

      • Aktuelle Studien & Branchennews
      • Versand 1 mal im Quartal
Zum Seitenanfang

Rücknahme und Verwertung von Elektro- und Elektronik-Geräten 

Elektroaltgeräte-Recycling: Interseroh bietet Herstellern und Vertreibern ein zuverlässiges Rücknahmesystem für Elektroaltgeräte und entwickelt individuelle Lösungen nach Maß – auch für die Verwertung. 

Computer oder Küchenmixer – am Ende der Nutzungsdauer müssen Elektrogeräte zurückgenommen, gesammelt, behandelt und verwertet werden. Für Hersteller und Händler ergeben sich zudem umfangreiche Nachweis- und Dokumentationspflichten, die das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) vorgibt.

Als so genannter beauftragter Dritter erfüllt Interseroh für Sie diese gesetzlichen Vorgaben umfassend und zuverlässig. Dabei erfolgen die Verwertung und Behandlung des gesammelten Materials in Anlagen, die modernste Umweltstandards erfüllen. So ermöglicht das Recycling der Elektroaltgeräte die Rückgewinnung wichtiger Rohstoffe und verhindert, dass giftige Stoffe Umwelt und Gesundheit gefährden. 

Unser Angebot für Hersteller

Hersteller von Elektrogeräten haben viele Pflichten aus dem Elektrogerätegesetz, die wir Ihnen vollumfänglich abnehmen können.

Wir bieten Ihnen:

  • Kompetente Beratung
  • Registrierungs- und Meldeservice für in Verkehr gebrachte Mengen
  • Insolvenzsichere Garantie
  • Abholung und Entsorgung der bei den kommunalen Übergabestellen bereitgestellten Altgeräte
  • Reporting zurückgenommener/entsorgter Mengen
  • Übernahme der Funktion als Bevöllmächtigter

Unser Angebot für stationäre Händler und Versandhändler

Vertreiber von Elektrogeräten mit einer Verkaufs-, Lager- oder Versandfläche ab 400 Quadratmetern sind dazu verpflichtet, Altgeräte vom Endverbraucher zurückzunehmen. Interseroh bietet Rücknahmelösungen sowohl für den stationären als auch für den Versandhandel. 

Wir übernehmen für Sie

  • das Vorhalten eines Annahmestellen-Netzwerks für Groß- und Kleingeräte
  • die ordnungsgemäße Behandlung und Verwertung der Geräte
  • die erforderliche Anzeige bei der Gemeinsamen Stelle
  • die gesetzlich geforderte Mengenstrom-Dokumentation


Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Standorte in unser Annahmestellen-Netzwerk einbinden zu lassen.

Sie möchten mehr zu unseren Leistungen erfahren?

Kontaktieren Sie uns!

Jederzeit per Mail oder am Telefon.

Frank Kurrat

Vertriebsleiter

Häufige Fragen unserer Kunden

  • Was bedeutet WEEE?

    Weil immer mehr Elektro- und Elektronikschrott (E-Schrott) anfällt, hat die EU im Jahr 2003 eine Richtlinie zu diesem Abfallstrom entwickelt: Die Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (auf Englisch auch WEEE für "Waste of Electrical and Electronic Equipment" genannt). Mit dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) wurde diese Vorgabe aus der EU im Jahr 2005 in deutsches Recht umgesetzt. E-Schrott darf demnach nicht mehr über den Hausmüll entsorgt werden.

  • Was besagt die Novelle des ElektroG von 10/2015?

    Das neue Gesetz verpflichtet die Händler zur Rücknahme von E-Schrott  – sofern sie über eine Verkaufs- bzw. Versand- und Lagerfläche von mehr als 400 Quadratmetern verfügen. Bei großen Altgeräten muss ein neues Gerät gekauft werden, kleinere Geräte dürfen auch ohne Neukauf kostenlos abgegeben werden. Außerdem wurden die Sammel- und Verwertungsziele erhöht.

  • Was macht die Stiftung Elektro-Altgeräte-Register (EAR)?

    Hersteller müssen sich bei der Stiftung EAR registrieren. Diese gemeinsame Stelle der Hersteller sichert die Umsetzung des ElektroG, wie die Meldung der Mengenströme an das Umweltbundesamt, die Erfassung der alten Geräte oder die Koordinierung der Bereitstellung von Sammelbehältern. Operative Aufgaben wie Sammlung und Entsorgung übernimmt die EAR nicht.

  • Was passiert, wenn ich das ElektroG erstmal ignoriere und mich später registriere?

    Wer die Registrierung nicht durchführt, obwohl er entsprechende Geräte in Verkehr bringt oder die weiteren Pflichten und Fristen ignoriert, riskiert hohe Bußgelder.