Zum Seitenanfang

Wenn verpackt, dann umweltfreundlich!
Achten Sie direkt beim Kauf auf Verpackungen, die "Made for Recycling" sind.

Es gibt sie – die nachhaltigen Alternativen zu konventionellen Verpackungen, die Abfall vermeiden und die Umwelt schonen. Aber woran erkennen Sie als Verbraucher, ob eine Verpackung recycelbar ist? Das Interseroh-Siegel „Made for Recycling“ gibt Ihnen eine gute Orientierung für einen umweltbewussten Einkauf.


"Made for Recycling" – Verpackungen mit diesem Siegel sind nachweislich gut oder sogar sehr gut recyclingfähig.

Interseroh analysiert die Recyclingfähigkeit von Verpackungen mit einer unabhängigen, wissenschaftlichen Bewertungsmethode, die mit dem bifa Umweltinstitut entwickelt und durch Experten des Fraunhofer-Institus für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV überprüft und bestätigt wurde. Analysiert wird unter anderem die Recyclingfähigkeit der verwendeten Materialien, deren Sortierfähigkeit und wie die Verpackung entsorgt werden kann. Erhalten Verpackungen nach dieser Bewertungsmethode mehr als 18 von insgesamt 20 möglichen Punkten, übererfüllen sie sogar die gesetzlichen Mindestanforderungen und dürfen das Interseroh-Siegel „Made for Recycling“ tragen. 

So bewerten die Interseroh-Experten, ob das „Made for Recycling“-Siegel von Interseroh auf Verpackungen aufgebracht werden darf:



Kaufen Sie nachhaltig ein. Diese Verpackungen sind schon
"Made for Recycling":

 

Um sicherzustellen, dass sie für die Praxis der Kreislaufwirtschaft bestmöglich aufgestellt sind, hat Unilever seine „Cremissimo“-Eisverpackungen durch Interseroh unter die Lupe nehmen lassen. Die Laboranalyse hat bestätigt: Die Cremissimo-Verpackungen sind sehr gut recyclingfähig – und erhielten hierfür das Gütesiegel „Made for Recycling“ von Interseroh. Die Eisverpackungen sind zu 100 Prozent aus Polyolefinen und ohne recyclingunfreundliche Barrieren gestaltet.

Neu: Schoko im Papier-Beutel – der neue „mini-Beutel“ von Ritter Sport wird jetzt im sehr gut recycelbaren Papierbeutel angeboten und wurde mit dem „Made for Recycling“-Siegel ausgezeichnet. Mit dem neuen „mini-Beutel“ hat Ritter Sport einen ersten Schritt Richtung Papier gewagt. Dazu wird ein neu entwickeltes Spezialpapier verwendet, dessen Beschichtung im Recyclingprozess keine Probleme bereitet.

Die „Veggie Burger“-Trockenmischung zur Herstellung von veganen Burger Patties der biozentrale ist im Papierbeutel mit Pergamentbeschichtung verpackt. Auf diese Weise wird auf eine Beschichtung des Papiers verzichtet, die im Recyclingprozess zu Problemen führen kann. So können auch Papierfasern langfristig im Kreislauf wiederverwendet werden.

VF Verpackungen hat eine Ober- und Tiefziehfolie für Vakuumverpackungen von Fleisch- und Wurstwaren ohne PA-Barriere entwickelt. Die NEXT FLEX MPO-Folie besteht ausschließlich aus Polyolefinen und lässt sich so optimal recyclen. In der wissenschaftlichen Bewertung des Recyclingdienstleisters Interseroh hat die NEXT FLEX daher in Bezug auf ihre Recyclingfähigkeit auch 19 von 20 Punkten und damit die Note „sehr gut“ erhalten. NEXT FLEX – für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft.

Die ppg > flexofilm GmbH haben eine Verpackung für geriebenen Käse auf den Markt gebracht, die ausschließlich aus Polyolefinen besteht. Da geriebener Käse nach der Herstellung und damit in der Verpackung ausgast, muss die Verpackung diese Gase entweichen lassen. Das geschieht meistens mit einer Schicht aus recyclingschädlichem Polyamid, das in dieser Verpackung aber erfolgreich durch PP ersetzt wurde und die Verpackung damit „Made for Recycling“ macht.

Etimex bietet alten PVC-Tablettenblistern mit Aluminiumfolie mit Blistern aus PP mit PP-Deckelfolie eine umweltfreundliche Alternative. Die Monomateriallösung kann im Gegensatz zu PVC und einer Mehrstoff-Verpackung sehr gut recycelt werden – bei gleichbleibendem Produktschutz und Convenience.

Nachhaltigkeit steht bei der Biomanufaktur Verival an erster Stelle. Natürlich auch bei ihrer Verpackung. So besteht die Frühstücksverpackung aus einer unbedruckten Polyolefin-Innenfolie anstatt eines mehrlagigen Verbundes, sowie einer gut recyclingfähigen Faltschachtel. Die Faltschachtel dient dabei zur Stabilität bei Transport und Versand und trägt den gesamten Aufdruck, damit die Innenfolie hochwertiger recycelt werden kann. Seit Mitte 2020 tragen die Frühstücksverpackungen das „Made for Recycling“-Siegel.

  • Für Hersteller von
    Verpackungen oder Produkten
    Made for Recycling

    Sie wollen die sehr gute Recyclingfähigkeit Ihrer
    Verpackung bestätigen lassen oder Ihre Verpackungen optimieren?

    Hier geht´s zum Angebot

Verpackungen mit dem „Made for Recycling“-Siegel sind prima fürs Klima!

  • Hohe Recyclingfähigkeit

    Sie sind weit über dem gesetzlichen Mindeststandard recycelbar.

  • Richtige Abfalltrennung

    Sie können vom Verbraucher sortenrein getrennt und entsorgt werden.

  • Effiziente Sortierung

    Sie werden in den Sortieranlagen dem richtigen Material zugeordnet.

  • Optimale Verwertung

    Sie sind Wertstoffe, die wieder in neuen Produkten und Verpackungen eingesetzt werden können.

  • Mehr Verantwortung

    Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Kreislaufwirtschaft.

Nur richtig getrennte Verpackungsabfälle führen zu guten Recyclingergebnissen. Machen Sie mit! 

„Die richtige und konsequente Mülltrennung ist eine zentrale Aufgabe der Gesellschaft – damit leistet jeder Einzelne einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz.“

Axel Subklew, Sprecher der Kampagne "Mülltrennung wirkt"

Unsere Experten für

nachhaltige Verpackungen

Julian Thielen
Julian Thielen

Verpackungsingenieur

Katharina Müller
Katharina Müller

Packaging Recyclability Consultant

Kontaktieren Sie uns

Wir beraten Sie gerne!



Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich mit dem Absenden des Kontaktformulars einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt werden. Die Datenschutzerklärung finden Sie hier.